Mittwoch, 5.7.2017, 11.00 Uhr, Saal

Denn nichts ist für immer

Literarische Revue von und mit Schülerinnen des Bertolt-Brecht-Gymnasiums

»Für immer jung, ein Leben lang für immer jung // Du musst dich an die schöne Zeit erinnern // Denn nichts ist für immer ...«, heißt es in einem Song von Bushido. Autofahren, jeden Film im Kino sehen dürfen, nicht immer die Eltern fragen müssen – wer »zu« jung ist, macht sich gern ein paar Jahre älter. Und wer nicht mehr jung ist, wäre es gern, wünscht sich glatte Haut und eine Zukunft, die erst noch kommt.

Schülerinnen der zehnten Klassenstufe des Münchner Bertolt-Brecht-Gymnasiums haben sich gefragt, was es heißt, jung zu sein, und ob man wirklich für immer jung sein kann (und möchte). Zusammen mit dem Schauspieler Thorsten Krohn und dem Musiker und Komponisten Taison Heiß (beide Schauburg u.a.) haben sie eine literarische Revue erarbeitet. Eigene Texte wechseln sich ab mit Gedichten und Textauszügen von Bertolt Brecht bis Bushido.

In zahlreichen Angeboten für Jugendliche im Literaturhaus München wird möglich gemacht, was in der Schule oft ausklammert werden muss. Fantasie und Fabulierlust werden hier gefordert und gefördert. Für uns sind die Begegnungen und Veranstaltungen mit den jungen Autor*innen ein großes Geschenk, für das wir uns nun bedanken wollen. Zu unserem Geburtstag haben wir einen Wettbewerb für die Inszenierung einer literarisch-szenischen Vorstellung für Münchner Schüler*innen ausgeschrieben. Thema: FOREVER YOUNG. Vorgabe: Verwendet eigene und klassische literarische Texte. Die Herausforderung: Zwei Regisseure entwickeln mit Euch eine eigene Performance.
Das Ergebnis: Sehen Sie selbst! Das Angebot könnte Schule machen ...

Regie: Thorsten Krohn und Taison Heiss

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt frei (Anmeldung unter Tel. 089-29 19 34-27 oder www.reservix.de)

Eine Veranstaltung der Reihe FOREVER YOUNG