Freitag, 12.5.2017, 20.00 Uhr, Bibliothek

›Unsere Stimmen werden gehört werden‹: Thomas Mann und Stefan Zweig. Briefe im Exil

Mit Katrin Bedenig und Oliver Matuschek

Thomas Mann und Stefan Zweig gehören zu den meistgelesenen und produktivsten Briefschreibern der deutschsprachigen Literatur der Moderne. Katrin Bedenig, Leiterin des Thomas-Mann-Archivs, Zürich, hat den erhaltenen Briefwechsel dieser zwei so unterschiedlichen Schriftsteller erstmals vollständig herausgegeben (gemeinsam mit Frank Zeder, erschienen im Vittorio Klostermann Verlag). Mit dem Stefan Zweig-Biografen Oliver Matuschek spricht sie über die Bedeutung des Briefwechsels, die vor allem in seinem dokumentarischen Wert für die Jahre des Exils liegt. Darüber hinaus geben die Briefe Einblick in das komplexe und widersprüchliche Verhältnis zwischen Thomas Mann und Stefan Zweig.

»Der meisterhaft edierte und kommentierte Briefwechsel zwischen Mann und Zweig zeugt eindrucksvoll von den Irrungen und Wirrungen einer der tragischsten Epochen der Geschichte.« (Neue Zürcher Zeitung)

Lesung: Stefan Hunstein
Moderation: Karolina Kühn

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus in Kooperation mit dem Thomas-Mann-Forum München e.V.
Eintritt: Euro 10.- / 7.-