Mittwoch, 26.4.2017, 20.00 Uhr, Saal

Kraft

Jonas Lüscher im Gespräch mit Lisa Herzog & Ijoma Mangold

Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, hat womöglich einen Ausweg aus seiner Misere gefunden. Sein alter Weggefährte István, Professor an der Stanford University, lädt ihn zur Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage ins Silicon Valley ein. In Anlehnung an Leibniz’ Antwort auf die Theodizeefrage soll Kraft in einem 18-minütigen Vortrag begründen, weshalb alles, was ist, gut ist und wir es dennoch verbessern können. Für die beste Antwort ist eine Million Dollar ausgelobt. Damit könnte Kraft sich von seiner anspruchsvollen Frau endlich freikaufen.
Komisch, furios und böse erzählt Jonas Lüscher in diesem klugen Roman von einem Mann, der vor den Trümmern seines Lebens steht, und einer zu jedem Tabubruch bereiten Machtelite, die scheinbar nichts und niemand aufhalten kann. Er liest aus seinem Buch und diskutiert mit der Philosophin Lisa Herzog die Faustische Frage nach der Käuflichkeit des Menschen.

Die Philosophin Lisa Herzog arbeitet an der Schnittstelle von politischer Philosophie und Ökonomie. Ihre Schwerpunkte sind die Ideengeschichte des politischen und wirtschaftlichen Denkens, die normative Bewertung von Märkten und Fragen der Ethik in Organisationen. 

Moderation: Ijoma Mangold (Die Zeit)

Büchertisch: Buchhandlung Lehmkuhl
Veranstalter: Buchhandlung Lehmkuhl, Verlag C.H. Beck, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 10.- / 7.-