Mittwoch, 30.11.2016, 20.00 Uhr, Saal

Die Launenhaftigkeit der Liebe

Lesung mit Hannah Rothschild

Annie McDee ist nach London gezogen, um nach der Trennung von ihrem langjährigen Freund einen Neuanfang zu wagen. Eines Tages kauft die junge Köchin in einem Trödelladen ein verstaubtes kleines Gemälde, nicht ahnend, dass dieses Bild nur wenige Monate später die internationale Kunstwelt in helle Aufregung versetzen wird. Doch auch Annies Leben wird durch ihren Zufallsfund auf den Kopf gestellt. Denn unversehens gerät sie ins Zentrum der dunklen Machenschaften skrupelloser Kunsthändler, die zu allem bereit sind, damit ein gut gehütetes Familiengeheimnis nicht ans Tageslicht kommt.
Der Debütroman (Deutsch von Monika Baark) der herausragenden BBC-Journalistin und Nachfahrin einer berühmten Familie Hannah Rothschild (Jahrgang 1962) ist eine »beeindruckend genaue Karikatur der Kunstszene und eine Reflexion darüber, was Kunst wert ist – und was Liebe.« (Welt am Sonntag)

Hannah Rothschild entstammt der berühmten Bankiersfamilie und arbeitet als Autorin (u.a. für Vanity Fair, The New York Times, Harper's Bazaar und Vogue) und Filmregisseurin. Der Kunstbetrieb, in dem ihr Romanerstling spielt, ist ihr aufs Beste vertraut, da sie sich seit vielen Jahren in den Kuratorien renommierter Museen wie z. B. der Tate Gallery engagiert. Seit 2015 steht sie als erste Frau dem Board der National Gallery vor.
Verlags-SPECIAL zu Hannah Rothschild

Moderation: Margarete von Schwarzkopf
Lesung: Ulrike Kriener

Büchertisch: Literaturhandlung
Veranstalter: Deutsche Verlags-Anstalt, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-