Montag, 3.2.2003, 00.00 Uhr, Saal Ausverkauft

Global brutal

Ein Abend mit Michel Chossudovsky

Unter Führung der USA forciert die Allianz der reichen Länder die Globalisierung der Armut, der Umweltzerstörung, des Rassismus und der ethnischen Zwietracht. Der Wirtschaftsprofessor Michel Chossudovsky aus Ottawa, Autor der international aufsehenerregenden Analyse »Global brutal. Der entfesselte Welthandel, die Armut, der Krieg« (Zweitausendeins), entlarvt so deutlich wie bisher kaum jemand den aggressiven antidemokratischen Geist der Globalisierung, analysiert dabei die Arbeit von Weltbank, IWF und WHO. Für die deutsche Ausgabe hat Chossudovsky ein zusätzliches Kapitel geschrieben, in dem er nachweist, dass die USA den Schock vom 11. September sehr schnell zu ihren Gunsten ausgenutzt haben. Das Buch hat »alle Merkmale eines künftigen Standardwerks der Globalisierungskritik« (Frankfurter Hefte).

Moderation: Marc Beise

Thesen von Michel Chossudovsky

Eine Veranstaltung der Reihe Krieg und Frieden