Donnerstag, 22.9.2016, 20.00 Uhr, Saal Ausverkauft

Helmut Dietl: ›A bissel was geht immer. Unvollendete Erinnerungen‹

Buchpremiere mit Michael Bully Herbig

Helmut Dietl: ›A bissel was geht immer. Unvollendete Erinnerungen‹Helmut Dietl, begnadeter Regisseur und Erfinder solch großartiger bayerischer Gewächse wie Monaco Franze und Baby Schimmerlos, hat bis zu seinem Tod an seiner Autobiographie gearbeitet, die nun, herausgegeben von seiner Frau Tamara, Buchpremiere feiert. Dietl erinnert sich an seine Kindheit, erzählt von den Großeltern und Eltern, von seinen ersten Schritten ins Leben und später in die Welt des Films. Er berichtet von außergewöhnlichen Menschen, von wichtigen Frauen, vom Reisen und Heimkommen, von Erfolgen und Niederlagen. Es ist ein komisches und zugleich melancholisches Buch, in dem uns Helmut Dietl noch einmal als exzellenter Schriftsteller überrascht. Michael Bully Herbig, enger Freund in den letzten Lebensjahren Dietls, liest ausgewählte Passagen. Und im Anschluss lädt der Verlag Kiepenheuer & Witsch zu einem Glas Wein ins Foyer ein.
Eröffnung der Ausstellung »Der ewige Stenz. Helmut Dietl und sein München«: 13.10., 19.30 Uhr

Begrüßung: Tanja Graf
Gespräch: Helge Malchow (Kiepenheuer & Witsch) & Tamara Dietl

Büchertisch: Kunstbuchhandlung Werner

Veranstalter: Kiepenheuer & Witsch, Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.-

Begleitprogramm zur Ausstellung Der ewige Stenz