Mittwoch, 14.9.2016, 20.00 Uhr, Saal

Höllensturz. Europa 1914 bis 1949

Vortrag und Buchpräsentation mit Ian Kershaw

Ian Kershaw (© The University of Sheffield)Sir Ian Kershaw, der schon seine hochgelobte Analyse des »Dritten Reiches« im Literaturhaus vorgestellt hat,
analysiert in seinem neuen Buch (DVA, Deutsch von Klaus Binder, Bernd Leineweber und Britta Schröder) die Geschichte Europas vom Vorabend des Ersten Weltkriegs bis in die Zeit des beginnenden »Kalten Krieges« Ende der 40er Jahre.
Die europäische Zivilisation ist durch zwei Weltkriege an den Rand der Selbstzerstörung gelangt. Ethnische Auseinandersetzungen, aggressiver Nationalismus, Klassenkonflikte und Kapitalismus zersetzen den Kontinent von innen heraus. Neben den großen Entwicklungslinien in Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft schildert er auch immer wieder Erlebnisse und Erfahrungen einzelner, die einen Eindruck geben vom Leben im Europa der ersten Jahrhunderthälfte.
Ian Kershaw stellt seine Hauptthesen vor und wagt im Anschluss einen Blick in die europäische Gegenwart und Zukunft: Sind die wirtschaftlichen und politischen Krisen unserer Zeit auf die Ereignisse des letzten Jahrhunderts zurückzuführen?

Moderation: Philipp Blom

Büchertisch: Literaturhandlung
Veranstalter: Stiftung Literaturhaus mit freundlicher Unterstützung durch die Literaturhandlung
Eintritt: Euro 10.- / 7.-

Eine Veranstaltung der Reihe Mitten in Europa