Donnerstag, 23.6.2016, 20.00 Uhr, Saal

Vor der Morgenröte

Maria Schrader und Klemens Renoldner im Gespräch

Auf dem Höhepunkt seines Ruhms wurde der österreichische Schriftsteller Stefan Zweig in die Emigration getrieben, wo er angesichts des Wissens um den Untergang Europas verzweifelte. Mit 60 Jahren nahm er sich in Petrópolis (Brasilien) das Leben. Der neue Film von Maria Schrader »Vor der Morgenröte« erzählt episodisch aus dem Leben Stefan Zweigs im brasilianischen Exil. Er zeigt die Freude des Geflüchteten über die brasilianische Gastfreundschaft, aber auch die Trauer über eine verlorene Welt. Es ist eine bildgewaltige, berührende Hommage an einen großen Künstler, ganz ohne melodramatische Spekulation; Josef Hader glänzt in der Hauptrolle des berühmten Schriftstellers und Pazifisten Stefan Zweig.

Maria Schrader zeigt Ausschnitte aus dem Film und spricht mit Klemens Renoldner, Direktor des Stefan Zweig Centre Salzburg, über ihre Recherchen, die Entwicklung des Drehbuchs, spannende Schauplätze und die wunderbare Besetzung des Films.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 10.- / 7.-

Eine Veranstaltung der Reihe Literatur & Film