Sonntag, 22.3.2015, 11.30 Uhr, Saal & Foyer (Ab 10 Uhr Kleines Frühstück im Foyer)

Die Welt von Gestern

Lesung mit Friedrich von Thun

Die Wiener Ausstellung über das Leben und Schreiben Stefan Zweigs im Exil richtet ihren Blick auf die Szenerien des Abschieds: Wir schauen zurück in jene verlorene »Welt der Sicherheit«, die Stefan Zweig in seinen Erinnerungen beschrieben hat, eine Welt, in der das Reisen Vergnügen und Luxus war. In seinem großen Erinnerungstext »Die Welt von Gestern«, der im Mittelpunkt der Ausstellung steht, formuliert Zweig, wie die »Belle Époque« zur Nostalgie verkommt, wie Europa auf der Flucht vor sich selbst ist: »Wenn wir beisammensaßen […], ertappten wir uns, daß wir [darüber] redeten, […] ob man ein Dauervisum beantragen solle oder ein Touristenvisum; eine kleine Beamtin in einem Konsulat zu kennen, die einem das Warten abkürzte, war lebenswichtiger geworden als eine Freundschaft eines Toscanini oder eines Rolland.«

Einführung: Karolina Kühn

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Eintritt: Euro 12.- / 8.- (Frühstück nicht inklusive)

Begleitprogramm zur Ausstellung Wir brauchen einen ganz anderen Mut!