Sonntag, 9.2.2014, 11.00 Uhr, Kammerspiele (Schauspielhaus)

Tabu

Lesung mit Ferdinand von Schirach

»Ich möchte, dass Sie mich so verteidigen, als sei ich nicht der Mörder.« »Als seien Sie nicht der Mörder? Verstehe ich das richtig? Sind Sie einer oder sind Sie keiner?« fragte Biegler.  »Ist das wichtig?« (Ferdinand von Schirach »Tabu«)

Der Künstler Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Als ihm vorgeworfen wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt Konrad Biegler die Verteidigung und versucht Eschburg zu retten – und damit sich selbst. Wieder ist es ein Rechtsfall, über den Ferdinand von Schirach schreibt. Er zwingt den Leser, eigene grundsätzliche Entscheidungen zu treffen. Es ist die Geschichte zweier Männer auf der Suche nach der Wahrheit.

Moderation: Knut Cordsen (Bayern 2)

Veranstalter: Piper Verlag, Münchner Kammerspiele, Buchhandlung Lehmkuhl, Stiftung Literaturhaus
Büchertisch: Buchhandlung Lehmkuhl
Eintritt: Euro 12.- / 6.- (Karten AUSSCHLIESSLICH im direkten Verkauf an der Tageskasse des Literaturhauses, keine Reservierung möglich)

»Schirach ist ein mehr als nur versierter Erzähler, der sich auf die  Ausgestaltung bedrohlicher Tableaus versteht. Seine Stärke ist der einfache Pinselstrich, mit dem er Figuren zeichnet.« (Hamburger Abendblatt)

Eine Veranstaltung der Reihe Literaturhaus trifft ...