Dienstag, 7.5.2013, 19.30 Uhr, Foyer

Bayerische Akademie des Schreibens: Romane

Sneak-Preview mit Kristine Bilkau, Verena Boos, Benedikt Feiten, Isabel Flynn, Julia Kandzora, Markus Ostermair, Barbara Schibli, Christian Strauch, Eva Troelenberg und Anja Zeltner

Nach über zehn Jahren Erfahrung mit den textwerk-Seminaren für Autoren und Übersetzer konnten wir dieses Förderprogramm für junge Autoren ausbauen.
Die Bayerische Akademie des Schreibens bietet inzwischen Seminare zum literarischen Schreiben an sechs bayerischen Universitäten an; sie arbeitet im Literaturhaus mit jungen Autoren in Seminaren zu verschiedenen Gattungen und sie begleitet sie weiter mit Workshops, auch beim zweiten oder dritten Buch.
Ein gestaffeltes Seminarprogramm, die bayerische Version der Schreibausbildung und einer praktischen Autorenförderung. Die Abschlusslesung ist für die Autoren der erste Schritt in die Öffentlichkeit, nach insgesamt drei Seminarteilen und einem Jahr heftigster Arbeit und Diskussionen über den Roman. Es war ein großes Glück, gleich für dieses erste Seminar der Bayerischen Akademie die Lektorin Lina Muzur (Carl Hanser Verlag) und den Autor Thomas Lehr als Seminarleiter zu gewinnen. Sie werden den Abend moderieren und jeden ihrer Autoren in Gespräch und Lesung vorstellen.

Zehn fast fertige Romanen stellen wir Ihnen vor, die ein bemerkenswertes Mosaik unserer Gegenwart ergeben. Die Fragen nach Leben und Glück, verhandelt unter den besonderen Perspektiven von Menschen, die abgestiegen sind, ausgestiegen, die Wissenschaft betreiben, ihr Weltbild aus Fotos zusammensetzen, von Frauen, die nach einer Lebensform in Absetzung zu ihren Müttern suchen oder die hier und jetzt von der Vergangenheit eingeholt werden, der privaten wie politischen. Einen solchen Reichtum von Perspektiven, Erfahrungen und Rollen zu versammeln, das kann (fast nur) der Roman (Programmflyer als pdf).
Foyer-Bar ab 19 Uhr und in der Pause geöffnet!

Moderation: Lina Muzur und Thomas Lehr

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus mit Unterstützung durch das Bayerische Staatsministerium für Forschung, Wissenschaft und Kunst und durch das Kulturreferat München
Eintritt: Euro 9.- / 7.-