Donnerstag, 13.12.2012, 19.30 Uhr, Saal

Drei Leben. Erinnerungen

Ein Abend mit Max Mannheimer

Max Mannheimer verbringt eine unbeschwerte Jugend in einem Städtchen im Sudetenland am Fuß der Beskiden. Im Oktober 1938 marschiert die deutsche Wehrmacht ein – das alte Leben ist zu Ende. 1943 wird er erst nach Theresienstadt, dann nach Auschwitz, 1944 nach Dachau deportiert. Nur er und sein jüngerer Bruder überleben; nach der Befreiung beginnt das dritte Leben. Die Journalistin Marie- Luise von der Leyen hat Max Mannheimers Erinnerungen aufgezeichnet. Er liest aus seinen Erinnerungen und spricht mit Marie-Luise von der Leyen und Wolfgang Balk (Verleger dtv) über seine »Drei Leben«.

Einführung: Rachel Salamander
Gespräch: Marie-Luise von der Leyen & Wolfgang Balk (dtv)

Veranstalter: Literaturhandlung, Deutscher Taschenbuchverlag (dtv), Stiftung Literaturhaus.
Eintritt: Euro 8.- (Karten in der Literaturhandlung unter Tel. 089-280 01 35 oder im Literaturhaus)