Dienstag, 7.10.2008, 20.00 Uhr, Saal

Glückseligkeit

Lesung mit Zülfü Livaneli

Moderation: Maximilian Dorner
Lesung des deutschen Textes: Ullrich Wittemann

Zülfü Livaneli ist einer der populärsten türkischen Schriftsteller, Musiker und Filmregisseure. In seinem international gefeierten Roman über einen Ehrenmord (Deutsch von Wolfgang Riemann) macht er die Widersprüche der heutigen Türkei anhand einer ergreifenden Emanzipationsgeschichte deutlich. Ein 15-jähriges Mädchen soll sterben, weil der Imam sie vergewaltigt hat. Ihr Cousin, gerade aus dem Krieg gegen die kurdische PKK zurückgekehrt, soll sie nach Istanbul bringen und sie dort ermorden. Doch dort entdecken die beiden eine ganz andere Türkei. Sie erkennen, dass die Welt nicht hinter ihrem ostanatolischen Dorf endet.


»Livaneli ist eine unverzichtbare Autorität in der kulturellen und politischen Szene der Türkei.« Orhan Pamuk

»… Was geologisch die Verzahnung der Platten, das sind in diesem Buch die Kräfte des Islamismus, des Nationalismus und des Kurdenkrieges, die die Menschen halb zerreißen. …« (Alex Rühle, Süddeutsche Zeitung)