Dienstag, 5.5.1998, 00.00 Uhr, Saal

Max Frisch als Architekt und Städtebaukritiker

Vortrag von Petra Hagen-Hodgson (Königstein/Ts.)

Anschließend Gespräch mit den Architekten Ueli Zbinden (München/Zürich) und Uwe Kiessler (München)

Max Frisch, selbst Sohn eines Architekten, eröffnete nach dem Studium an der ETH Zürich und einer ersten Anstellung 1943 sein eigenes Architekturbüro, das er bis 1955 führte. Als weit wichtiger als seine architektonischen Arbeiten darf seine Kritik am zeitgenössischen Städtebau, die sich vor allem in der Schrift „achtung: Die Schweiz" (1955) niederschlug, erachtet werden.

Mit Unterstützung von USM Möbelbausysteme

Begleitprogramm zur Ausstellung Max Frisch