Mittwoch, 26.1.2000, 20.00 Uhr, Foyer

Ingeborg Bachmann

Vorgestellt von Yoko Tawada und Sigrid Weigel

Im Zentrum des Abends steht das Verhältnis von Musik und Dichtung und Bachmanns Faszination für die Stimme (u.a. die von Maria Callas) und jene verschachtelte Geographie zwischen Kärnten, Wien und Böhmen bzw. Czernowitz, die den Wunschraum von Bachmanns Schreiben bildet und die noch einmal in ihrer letzten Erzählung »Drei Wege zum See« zur Sprache kommt. Die deutsch-japanische Autorin und Chamisso-Preisträgerin Yoko Tawada, Jahrgang 1960, gestaltet diesen literarisch-musikalischen Abend zusammen mit Sigrid Weigel, von der jüngst das Buch »Ingeborg Bachmann. Hinterlassenschaft unter Wahrung des Briefgeheimnisses« (Zsolnay) erschienen ist.

Eine Veranstaltung der Reihe Mein Jahrhundertautor